Klimakrise und Rassismus: „Das fossile Kapital muss verschwinden“

Bereits heute verhindert die EU-Migrationspolitik, dass unter der Klimakrise leidende Menschen sich in Sicherheit bringen können. Die rassistische Komponente des Problems wird sich künftig noch verschärfen. Ein Gespräch mit dem Humanökologen Andreas Malm über die Rolle der Klimawandelskepsis für die politische Rechte. Woxx 6.1.2020

Dünnes Eis

EDITORIAL/ POLITIK & GESELLSCHAFT / DIEGO VELAZQUEZ, Luxemburger Wort 31.12.2019 Luxemburg hat sich bislang, zumindest an der politischen Oberfläche, einem für die Demokratie gefährlichen Trend entziehen können: dem Erstarken des Rechtspopulismus. Während Marine Le Pen in Frankreich, Matteo Salvini in Italien oder die Alternative für Deutschland (AfD) wiederholt über Erfolge bei Wahlen jubeln, dümpelt die ...

Integration, verpasste Chancen und glückliche Zufälle

Integration, verpasste Chancen und glückliche Zufälle
40 Jahre ASTI / Serge Kollwelter über Integration, verpasste Chancen und glückliche Zufälle Geplant hat er es so nicht. „Gute Zufälle“ seien es gewesen, sagt Serge Kollwelter (73), die ihn dahin gebracht haben, wo er ist. Vor 40 Jahren gründet der Grundschullehrer mit anderen die „Association de soutien aux travailleurs immigrés“ (ASTI). Die ersten 30 ...

Hoffnung teilen

Hoffnung teilen POLITIK & GESELLSCHAFT /ROLAND ARENS , Leitartikel, Luxemburger Wort 24 DSezember 2019 Zufall ist es nicht, dass zu Weihnachten das Schicksal von Flüchtlingen und Migranten in den Fokus der Öffentlichkeit rückt. Man kann nicht ruhigen Gewissens das Fest des Friedens und der Liebe feiern, während im Mittelmeer Menschen ertrinken, erst recht nicht in ...

accueil de réfugiés et …. polémique!

accueil de réfugiés et .... polémique!
le post facebook du 7 décembre 2019 de Jean Asselborn : Mercredi dernier, 4 décembre, 40 bénéficiers de protection internationale sont arrivés du Niger à Luxembourg. Pratiquement toutes ces personnes étaient emprisonnées pendant des mois ou même des années dans des camps en Libye avant d’être transférées par les services des Nations Unies au Niger. ...

Ministerin Corinne Cahen im t- interview

Ministerin Corinne Cahen im t- interview
Integration kann laut Ministerin Corinne Cahen zwar vom Ministerium unterstützt werden, doch die Umsetzung muss an Ort und Stelle in den Gemeinden, Schulen und Vereinen erfolgen. „Jedes Prozent ist ein Prozent zu viel“: Integrationsministerin Cahen über Rassismus-Vorwürfe in Luxemburg Eigentlich stammt die Studie der EU-Agentur für Grundrechte aus dem Jahr 2018. Die Resultate von „Being ...

Das stille Ende einer guten Idee

Das stille Ende einer guten Idee
Mit der Initiative „Mateneen“ wollte die „Oeuvre Nationale de Secours Grande-Duchesse Charlotte“ Flüchtlingen bei der Integration helfen. Doch nicht jedes Projekt hielt ansatzweise, was es versprach. Über mangelnde Kontrolle und Fehlinvestitionen in Millionenhöhe. michèle zahlen, reporter 28.11.2019 Am 30. September 2016 war die Freude in der Philharmonie groß. Die „Oeuvre Nationale de Secours Grande-Duchesse Charlotte“ ...

Esch im Kern zusammenhalten

Esch im Kern zusammenhalten
Luxemburger Wort 14. November 2019 Nach der großen Stahlkrise im Jahr 1975 musste sich die ehemalige Industriestadt Esch neu orientieren. Sie hat neue Impulse gesetzt und an Attraktivität für die Menschen gewonnen. Ausdruck dieser Trendwende ist die multikulturelle Bevölkerung der Südgemeinde. Eine Herausforderung und Bereicherung zugleich.  

«Nous parlons de vivre-ensemble, plus d’intégration»

«Nous parlons de vivre-ensemble, plus d’intégration»
40 ans après la création de l’Asti (Association de soutien aux travailleurs immigrés), la présidente de l’association, Laura Zuccoli, était vendredi 8 novembre l’invitée du petit-déjeuner de la rédaction de Paperjam. L’occasion de parler de l’adaptation de l’Asti aux fortes évolutions de la société luxembourgeoise au cours de ces dernières années. paperjam 11.11.2019

Blinde Passagiere in Lastwagen

Flüchtlinge in Luxemburg auf Sattelauflieger gestiegen Trierweiler (D). Ein polnischer Fernfahrer wurde am frühen Mittwochmorgen bei der Ausübung seiner Tätigkeit aus der Routine gerissen. Er war gerade auf der deutschen Autobahn A 64, Parkplatz Markusberg unterwegs, als er Klopf-Geräusche aus dem Inneren seines beladenen Sattelaufliegers wahrnahm. Diesen hatte er zuvor in der Nacht mit seiner ...
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!